Brandschutz

Der Nachweis des Feuerwiderstandes von KLH-Bauteilen erfolgt im Rahmen einer statischen Berechnung. Als Grundlage dafür dienen die Europäische technische Zulassung ETA-06/0138 und die Bestimmungen nach EN 1995-1-2. Der Nachweis der Tragfähigkeit im Brandfall (Kriterium „R“) kann damit projektbezogen für jeden Bauteil geführt werden. Die Nachweise der Kriterien „E“ und „I“ – Raumabschluss und Wärmedämmung – können ebenfalls nach ETA-06/0138 geführt werden
WENN DIE OBERFLÄCHEN VON KLH-MASSIVHOLZPLATTEN DURCH BEPLANKUNGEN - BEISPIELSWEISE MIT GIPSKARTON-FEUERSCHUTZPLATTEN - ANFÄNGLICH VOR BRANDEINWIRKUNG GESCHÜTZT SIND, DANN DÜRFEN DIE VERSAGENSZEITEN DER BEPLANKUNGEN BEI DER BEMESSUNG BERÜCKSICHTIGT WERDEN.
Im Downloadbereich finden sie die Kurzberichte der aktuellen Brandprüfungen mit KLH-Elementen (die Berichte ersetzen den statischen Nachweis in der Regel nicht). Die Ergebnisse – vor allem bei den Wandelementen – sind deutlich besser als erwartet und bescheinigen der KLH-Massivholzplatte hohe Tragfähigkeit und Rauchdichtigkeit – auch im Brandfall.
Stand: März 2017